Problem … problem … problem?

Gedankenweg:
Es ist eine Situation, noch nicht das Problem, an der zwei Beteiligte, eine guthörende und eine hörbehinderte Person, zusammenkommen.
Es ist die Situation, bei der eine Kommunikationsbrücke erst entstehen muss. Und beide Kommunikationsbeteiligte brauchen entweder Aufklärung oder Taktik-Anleitung.

Wenn es von vornherein als ein „Problem“ bezeichnet wird, dann wirkt es wie ein „Schuld“-Ball, der an eine/n Kommunikationspartner:in abgegeben wird, der/die wiederum dies bitte „auszuräumen“ hat. Tatsächlich hat keiner der beiden „Schuld“, wenn sie aufeinander treffen.

Hintergrund:
„Kommunizieren mit Schwerhörigen und Gehörlosen“
Schöne Umsetzung von Tipps in Bild und Videoreihe mit der Zielgruppe Guthörende – auf der Website des Schweizerischen Hörbehindertenverbandes*.

Auffällig nur, dass bei jedem Tipp der Filmreihe der Term „Problem:“ vorangestellt oder hervorgehoben wird / wirkt, und dies die ganze Seite herunter. „Problem: Sie können mich nicht hören“ | „Problem: Sie verstehen mich akustisch nicht“ | „Problem: Geräusche in der Umgebung stören“ | „Problem: Sie hören meine Klingel nicht

Ich verstehe sehr gut, welche Intention da ist, geht es ja um Aufklärung für Guthörende im Umgang mit Gehörlosen und Hörbehinderten! Gleichzeitig scheint dennoch das „Problem“ quasi abgestellt und abgewälzt zu werden auf den hörbehinderten Mitmenschen. Nein, natürlich ist es nicht so gemeint.
Es wirkt so auf mich (und im Übrigen nicht nur auf mich allein): der Guthörende hat das Problem nicht, sondern der/die Gehörlose oder Schwerhörige … oder doch andersherum? Das negative Gefühl wird durch die Wiederholung der Begriffe „Problem“ auf der Webseite von oben nach unten verstärkt.
Die eigentlichen wertvollen Tipps treten dabei ziemlich in den Hintergrund.

Vorschlag:
statt „Problem“ sind viel besser wertfreie Begriffe zu verwenden wie:

// „Ausgangssituation: Sie können mich nicht hören“
// „Thema: Sie verstehen mich akustisch nicht“
// „Herausforderung: Geräusche in der Umgebung stören“
// „Sachlage: Sie hören meine Klingel nicht“

… und der oben zitierte Problem-Ball kommt damit nicht ins Rollen!

*Gemeint ist der Schweizerische Hörbehindertenverband sonos