taub mit CI: Musikwahrnehmen, tanzen und obendrein auch noch Führen lernen

Artikel: CI Impulse 02/19 | Text: KFiebig

[…] Erst wenn ich eine Live-Band „sehen“ kann, sehe ich auch die „Seelen” der Instrumente und damit auch den „Geist des Tangos“. Durch die Musiker kann ich die Musik visuell erfassen und kann dann tanzen.

[…] Ab und an benutze ich beim Tanztraining einen aufgeblasenen Luftballon und erspüre die Musik mit den Händen über die Membran des Luftballons als haptische Unterstützung. Dazu die auditive Wahrnehmung über die CI-Prozessoren im Zusammenspiel lässt meine Musikwahrnehmung trainieren.

[…] Ich gehe jeden Tag die „HÖR-ausforderung“ mit den CI-Prozessoren neu an. Das heißt jedoch nicht, dass ich ein problemfreies Sprachverstehen habe. Ich praktiziere auch mit den Blechohren das Mundabsehen und erfasse ein Gesprächsinhalt stets im „Kontext“. Am entspanntesten kommuniziere ich mit Gebärdensprache.

[…] Musik nehme ich erst einmal wie einen „Geräuschkulissen-Brei“ wahr; allenfalls der Rhythmus, der Beat, lässt mich die Musikeigenschaft erahnen. Wenn ich es ganz genau wissen will, schaue ich mir die Musikstücke in Noten an, denn das hilft mir wie das Lesen in einem Buch und damit bin ich wieder beim visuellen Erfassen.